Testosteron steigern: 10 wissenschaftlich belegte Methoden

Testosteron steigern: 10 wissenschaftlich belegte Methoden

Viele Leute vesuchen erfolglos ihre Körper aufzubauen und sehen jedes Jahr gleich aus haben also keine Fortschritte gemacht. In dieser kleinen Präsentation möchte ich euch verdeutlichen mit welchen Mitteln ihr auf natürliche Art und Weise euern Testosteronspiegel erhöhen könnt. 

Ja, es geht auch ohne anabole Steroiden!!

10 Methoden, um Testosteron auf natürliche Weise zu steigern

Testosteron ist entscheidend beim Muskelaufbau. Bodybuilder und andere Sportler, die ihre Muskelmasse schnell vergrößern wollen, setzen daher oft auf einen erhöhten Testosteronwert. Warum? Zwar sorgt konstantes Krafttraining allein bereits für eine Verdickung der Muskelfasern und daher zu mehr Muskelmasse. Doch ein erhöhter Testosteronspiegel beschleunigt diesen Prozess erheblich. Zudem bedeutet mehr Testosteron auch mehr Ausdauer, da nachweislich mehr rote Blutkörperchen produziert werden und die Sauerstoffzufuhr erhöht wird. Die Leistungskraft wird erhöht, die Regeneration erfolgt schneller und die Erfolge sind bereits nach kurzer Zeit sichtbar. Wer ernsthaft Muskelaufbau und vielleicht sogar Bodybuilding betreiben will, sollte darüber nachdenken, den Testosteronhaushalt zu steigern. Neben natürlichen Testosteron-Boostern in Form von Nahrungsergänzungsmitteln gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, Testosteron zu steigerm. Wir haben für Sie die 10 wirksamsten Methoden, Testosteron zu steigern, zusammengefasst.

1. Eiweißreiche Ernährung

Wer das Testosteron im Körper auf natürliche Weise erhöhen will, sollte auf eine eiweißreiche Ernährung setzen. Viel Fleisch ist daher angesagt. Doch es gibt noch weitere Proteinbomben. Magerquark, Thunfisch, Mandeln, Tofu und auch Erdbeeren liefern viel Eiweiß. Hülsenfrüchte sowie Köse in gesunden Mengen wirken sich ebenfalls positiv aus. Egal, welche Lebensmittel Sie bevorzugen, ein Eiweißmangel sollten Sie unter allen Umständen vermeiden. Je weniger Eiweiß Sie nämlich zu sich nehmen, desto mehr Globuline sind im Körper vorhanden. Diese ziehen Testosteronmoleküle an und machen sie damit unbrauchbar. Nur freie Testosteronmoleküle haben den gewünschten Effekt und wirken sich auf den Muskelaufbau aus.

2. SchwereGewichte

Es mag banal klingen, darf jedoch in dieser Liste nicht fehlen: Das Trainieren mit besonders schweren Gewichten kurbelt die Produktion von Testosteron enorm an. Das ist keine große Überraschung, Immerhin ist das Ergebnis des Krafttrainings, nämlich ein trainierter Körper, der Inbegriff der Männlichkeit. Kurze, jedoch sehr intensive intensive Einheiten sind besonders effektiv. Zu lange Trainingseinheiten zerstören den Testosteronhaushalt, da sich das Stresshormon in deinem Körper breit macht. Daher empfehlen sich Trainingseinheiten von maximal 45 Minuten. Entscheidend ist die Intensität während des Krafttrainings. 5 bis 10 Wiederholungen mit schweren Gewichten sind deutlich effektiver als mehr Wiederholungen mit leichteren Gewichten. Und auch die Pause zwischen den einzelnen Sätzen ist wichtig. Laut einer Studie wird bei einer 90-sekündigen Pause das meiste Testosteron ausgeschüttet. Die Art des Trainings ist ebenfalls von Bedeutung. Zwar werden Maschinen und das Trainieren von einzelnen Muskelgruppen immer beliebter, doch um Testosteron zu steigern, empfiehlt sich ein Ganzkörpertraining. Vor allem klassische, jedoch sehr fordernde Übungen wie Bankdrücken und Kniebeugen mit Gewichten erhöhen den Testosteronspiegel.

3. Gezieltes Kardiotraining

Die Annahme, Ausdauertraining hindert die Produktion von Testosteron, ist nicht ganz korrekt. Nur intensives Ausdauertraining mit mehreren Einheiten wöchentlich kann zu einem Mangel an Testosteron führen. Ein gezieltes Ausdauertraining hingegen kurbelt die Prduktion an. Besonders wirksam ist ein intensives Intervalltraining. Das bedeutet 20 bis 30 Minuten intensives Cardiotraining pro Einheit.

4. Regelmäßiges Heilfasten

Heilfasten entgiftet nicht nur den Körper, sondern kurbelt auch die Produktion von Testosteron an. Durch das Entschlacken werden deine LH-Werte (Luteinisierendes Hormon) angehoben. Dieses Hormon fördert die Bildung von Testosteron im Hoden. Bei Frauen ist dieses Hormon für die Funktionen der Eierstöcke verantwortlich. Zu den Giftstoffen, die wöhrend des Fastens ausgeschieden

werden, zählen auch Chemikalien. Diese hindern den Körper daran, hohe Testosteronwerte zu errreichen. Bereits kurze Detox-Kuren können daher Wunder wirken und Testosteron steigern, Ganz nebenbei ist Heilfasten alle paar Monate auch Balsam für deinen Körper. Nachdem die ersten drei Tage überstanden sind, stellt sich ein belebendes Gefühl ein.

5. Viel Vitamin D

Wer seinen Testosteronwert natürlich steigern will, sollte viel Vitamin D zu sich nehmen. Entweder in Form von natürlichen Ergänzungsmitteln (Mehr lesen: http://fitness-blog.ch/naturliches-testosteron-kaufen/)oder in FOrm von Sonnenstrahlen. Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass die Menge an Vitamin D im direkten Zusammenhang mit der Produktion von Testosteron steht. Je mehr Vitamin D aufgenommen wird, desto mehr Testosteron wird produziert. Daher sollten Sie darauf achten, täglich mindestens 20 Minuten in der Sonne zu verbringen.

6. Stressvermeiden

Stress bei der Arbeit oder im Privatleben? Wenn Sie Testosteron steigern wollen, sollten Sie dies schnellstmöglich abstellen. Stress gilt als echter Testosteron-Killer. In Stresssituationen produziert der Körper Cortisol. Kommt es vermehrt zu diesen Situationen, wird zu viel Cortisol im Körper produziert und die Produktion von Testosteron wird deutlich verringert. Der enorme Einfluss von Stress auf den Testosteronspiegel wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen. So wurde in einer Studie mit Fischen deutlich, dass die Tiere, die Stress ausgesetzt sind, innerhalb weniger Minuten deutlich mehr Cortisol produzieren. Die Fische, die keinem Stress ausgesetzt waren, hatten einen deutlich geringeren Cortisol-Spiegel. Zudem sank der Testosteronhaushalt während der 19-tägigen Studie deutlich.

7. Zuckervermeiden

Eine gute, eiweißhaltige Ernährung ist wenig wert, wenn Sie nebenbei viel Zucker zu sich nehmen. Egal ob Limonaden, Süßigkeiten oder Fruchtsäften – Zucker ist in vielen Lebensmitteln und hemmt die BIldung von Testosteron. Zudem macht Zucker schnell süchtig. Ist er einmal Bestandteil ihrer täglichen Ernährung, wird es immer schwerer, ihn aus dem Ernährungsplan zu streichen. Dabei lohnt sich ein kompletter Verzicht. Speziell im Bodybuilding ist Zucker Gift für den eigenen Körper. Eine durchgeführte Studie von der Massachusetts General Hospital hat das belegt. Dabei wurden 74 Männern eine Glukoselösung injiziert und sowohl davor als auch danach Blut abgenommen. Die Ergebnisse dieses Versuchs waren eindeutig. Bei allen Männern stellte sich heraus, dass der Testosteronspiegel um 25% sank. Auch zwei Stunden nach Verabreichung der Glukoselösung war der Normalwert noch nicht wieder erreicht. Am besten ist es daher, komplett auf Zucker zu verzichten. Wollen Sie auf ihre Süßigkeiten nicht komplett verzichten, sollten Sie sich auf sehr kleine Mengen beschränken.

8. Schlaf ist wichtig

Wer Testosteron steigern will, sollte auf einen ausgewogenen Schlaf achten. In dieser wichtigen Ruhephase wird nämlich am meisten Testosteron produziert. Täglich sollten Sie mindestens acht Stunden schlafen. Ein Studie hat gezeigt, dass Männer mit acht Stunden Schlaf doppelt so viel Testosteron in der Nacht produzieren wie Männer, die nur vier Stunden schlafen. Es ist natürlich und normal, dass der Testosteronspiegel am Abend sinkt und seinen Zenit in den Morgenstunden erreicht. In der Tiefschlafphase wird das Hormonsystem, im Fachjargon als endrokines System bezeichnet, aktiviert. Der Körper wappnet sich mit den nötigen Hormonen für den nächsten Tag. Es ist wichtig zu betonen, dass acht Stunden ideal sind, viel mehr jedoch destruktiv für die Steigerung von Testosteron ist. Wer Probleme hat durchzuschlafen und nicht auf acht Stunden in der Nacht kommt, sollte tagsüber einen Mittagsschlaf halten oder auf Power-Napping setzen.

9. Zinkhaushaltüberprüfen

Beim Sport, insbesondere beim Krafttraining, verbraucht der Körper viele Mineralien. Diese müssen nach dem Training in Form einer ausgewogenen Ernährung wieder aufgenommen werden. Wichtig: Wenn Sie bereits einen ausgewogenen Zinkhaushalt besitzen, wird mehr Zink keinen Effekt beim Steigern des eigenen Testosteronhaushaltes haben. Nur wenn ein Zinkmangel besteht, wird die zusätzliche Einnahme von Zink das Testosteron steigern. Zinkmangel ist keine Seltenheit. Vor allem bei Bodybuildern und Sportlern, die viel Muskelaufbau betreiben, kommt es schnell zu Mangelerscheinungen. Wenn das der Fall ist, haben Sie auch direkt den Grund für den niedrigen Testosteronhaushalt.

10. Die Wunderkraft spezieller Pflanzen

Der letzte Punkt dieser Liste ist vielmehr ein Geheimtipp. Testosteron steigern, ist nicht so schwer. Die vorherigen Punkte zeigen, dass bereits kleine Veränderungen im Verhalten und Alltag zu mehr Testosteron führen können. Zudem gibt es in der Natur Pflanzen, deren alleinige Wirkkraft bereits zur Testosteronsteigerung führen kann. Ein Beispiel ist die Maca-Pflanze. Die Knolle ist bioligisch mit der Kresse verwandt, erinnert jedoch stark eine Kohlrübe. Die hellgelbe Knolle stammt aus Südamerika, genauer gesagt Peru. Dort wird Sie von den Inkas seit Jahrhunderten für ihre Heilkraft verehrt und angebaut. Die Maca-Pflanze findet man nur selten im Supermarkt, eine intensive Suche lohnt sich jedoch. Zumindest für Sportler, die Testosteron steigern wollen. In Höhen von bis zu 4500 Metern wächst die Pflanze und hat sich an ihre Gegebenheiten angepasst. Das heißt, die Maca-Pflanze ist resistent gegen Umwelteinflüsse und verliert daher so gut wie keine Nährstoffe. Neben zahlreichen Vitaminen enthält die Knolle pflanzliche Sterole. Diese kurbeln die Bildung von Testosteron auf natürliche Weise an. Zudem senken sie den Cholesterinspiegel. Auch Ingwer erhöht den Testosteronspiegel. Mehrere Studien mit Tieren, darunter eine der Universität Lagos in Nigeria, haben bewiesen, dass die vermehrte Zunahme von Ingwer das Testosteron erhöht wird.

Fazit

Diese zehn Methoden sind nur ein kleiner Auszug an Möglichkeiten, um Testosteron auf natürliche Art und Weise zu steigern. Es bedarf keinerlei große Umstellungen im alltäglichen Leben, um den Testosteronspiegel auf Vordermann zu bringen. Synthetisches Testosteron ist also nicht nötig, um den gleichen Effekt zu erreichen. Diese anabolen Steoride gelten als Dopingmittel und sind aufgrund ihrer zahlreichen Nebenwirkungen gefährlich für den eigenen Körper. Eine weitere, unbedenkliche Methode Testosteron zu steigern, sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel wie Testofuel. Die enthaltenden Inhaltsstoffe animieren den Körper, mehr vom eigenen Testosteron freizusetzen. In diesem Mittel ist unter anderem Ginseng, D-Asparaginsäure und Austerextrakt enthalten. Das ist jedoch nur ein kleiner Auszug. Überzeugen Sie sich selbst.

anabole Grüsse

2017-05-29T20:46:01+00:00 By |Categories: Ernährung, Training|Tags: , , , , , |Comments Off on Testosteron steigern: 10 wissenschaftlich belegte Methoden