Wie versprochen ist hier noch das Update zu Übersäuerung des Körpers.

Man kann selbstverständlich auch schon bei der Ernährung diverse Vorkehrungen zur Bekämpfung eines sauren Körpers treffen. Eigentlich wäre es am besten zu jeder Mahlzeit viel Gemüse und Salat zu essen, aber das kann auch Nachteile mit sich bringen, vorallem wenn man versucht Muskelmasse zuzunehmen. Nicht weil das Gemüse etwa kontraproduktiv wirkt, sondern es den Magen füllt und man dann mühe hat die benötigten Kalorien in sich hinein zu stopfen.

Deshalb nehem ich 2 mal am Tag Grünpulver zu mir.

Was ist das?

Grünpulver ist eine Mischung aus etlichen Gemüse und Salatsorten. Um keinen Nährstoffmangel zu erleiden (und der Übersäuerung entgegen zu wirken) supplementiere ich zusätzlich damit, was natürlich kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sein sollte. Ich muss dich aber warnen, denn es schmeckt einfach scheusslich. Am besten mit viel einem Fruchtsaft mischen und nicht, wie ich anfänglich, mit Wasser.

Basische Früchte und Obst

Äpfel Mangos
Ananas Mirabellen
Aprikosen Nektarinen
Avocado Oliven (grün, schwarz)
Bananen Orangen
Birnen Pampelmusen
Clementinen Papayas
frische Datteln Pfirsiche
Erdbeeren Pflaumen
Feigen Preiselbeeren
Grapefruits Quitten
Heidelbeeren Reineclauden
Himbeeren
Honigmelonen Stachelbeeren
Johannisbeeren (rot, weiß, schwarz) Sternfrüchte
Kirschen (sauer, süß;) Wassermelonen
Kiwis Weintrauben (weiß, rot)
Limetten Zitronen
Mandarinen Zwetschgen

Basische Gemüse und Pilze

Algen (Nori, Wakame, Hijiki, Chlorella, Spirulina) Navetten (weiße Rübchen)
Auberginen Okraschotten
Austernpilz Paprika
Bleichsellerie (Staudensellerie) Pastinaken
Blumenkohl Petersilienwurzel
Bohnen, grün Pfifferling
Boviste Radicchio
Brokkoli Radieschen
Champignon Rettich (weiß, schwarz)
Chicoree Romanesco (Blumenkohlart)
Chinakohl Rote Beete
Egerling Rotkohl
Erbsen, frisch Schalotten
Fenchel Schwarzwurzel
Frühlingszwiebeln Shiitake
Grünkohl Gurken
Karotten Steinpilz
Kartoffeln Süßkartoffeln
Kohlrabi Spitzkohl (Zuckerhut)
Kürbisarten Trüffelpilz
Lauch (Porree) Weißkohl
Mangold Wirsing
Morchel Zucchini
Mu-Err-Pilze Zwiebeln

Basische Salate und Kräuter

Basilikum Lollo-Bionda-Salat
Bataviasalat Majoran
Bohnenkraut Meerrettich
Borretsch Melde (spanischer Spinat)
Brennnessel Melisse
Brunnenkresse Muskatnuss
Chinakohl Nelken
Chicoree Oregano
Chilischoten Petersilie
Dill Pfeffer (weiß, rot, schwarz, grün)
Eichblattsalat Pfefferminze
Eisbergsalat Piment (Nelkenpfeffer)
Endivien Portulak (Postelein)
Feldsalat Radicchio
Fenchelsamen Romanasalat
Friseesalat Rosmarin
Gartenkresse Rucola (Rauke)
Ingwer Safran
Kapern Salbei
Kardamom Sauerampfer
Kerbel Schnittlauch
Koriander Schwarzkümmel
Kopfsalat Sellerieblätter
Kreuzkümmel Spinat, jung
Kümmel Thymian
Kurkuma (Gelbwurz) Vanille
Lattich Ysop
Liebstöckel Zimt
Löwenzahn Zitronenmelisse
Lollo-Rosso-Salat Zucchiniblüten

Basische Sprossen und Keime

Alfalfa Linsen
Amaranth Mungobohnen
Buchweizen Rosabi (Kohlrabiart)
Fenchelsamen Rotklee
Rucola Sesam (ungeschält)
Hirse Senfsamen
Koriandersamen Sonnenblumkerne
Kresse Weizenkeime
Leinsamen

Wie du siehst sollte es gar nicht so schwer sein ein Paar von diesen Lebensmitteln in deine tägliche Ernährung zu integrieren. Abgesehen von der Übersäuerung helfen die Nahrungsfasern dieser Lebensmittel auch bei der Verdauung und durch die vielen Mineralien, Vitamine und Spurenelemente wird die Nahrung auch besser vom Körper absorbiert.

Die einfachste Lösung um möglichst viel Gemüse und Obst in sich hinein zu bekommen wäre natürlich ein Entsafter, aber das ist halt immer eine Kostenfrage.

Grüne Grüsse