Related Articles

18 Comments

  1. 1

    Tina

    Hallo Timo,

    mal wieder ein unglaublich lesenswerter Artikel von Dir. Ich hoffe einfach, dass die Leser deines Blogs mit diesem ganzen Fachwissen umgehen können. Leider gibt es viele Abnehmwillige, die die perfekte Formel haben wollen. Eine Formel ohne etwas komplexere Theorie (wie die Typenunterscheidung) gibt es aber nicht.

    Außerdem hoffe, ich dass du die Branche weiterhin mit High-Quality Artikeln versorgst. Viel Erfolg mit deinem Blog!

    Viele Grüße
    Tina

  2. 2

    Henry

    Hallo Timo,
    Dein Bericht ist sehr interessant !!!
    Ich wusste nicht das der Refeed an diesem Tag den Muskelaufbau fördert.

    lg
    Henry

  3. 3

    Torsten

    Hallo Timo,

    dein Artikel war sehr aufschlussreich. Da es für mich sehr schwer ist, Muskelmasse aufzubauen, habe ich mich schon fast damit abgefunden, ein Spargeltarzen zu sein, dich ich werde nun deine Tipps versuchen umzusetzen um zu sehen, ob nicht doch etwas geht.
    Hoffe auf weitere interessante Artikel und Dir viel Erfolg!

    Grüße
    Torsten

  4. 4

    Jan

    Sehr interessanter Artikel auch wenn ich Ihn mehrmals lesen muss um auch wirklich alles darin zu verstehen.
    Aber dennoch vielen Dank dafür =)

  5. 5
    Timo Zimmermann

    Timo Zimmermann

    Hi Torsten

    Der Erfolg oder eben Misserfolg beim Muskelaufbau hat oftmals mit der richtigen Ernährung zu tun. Dieser Plan ist jedoch eher für den Muskelerhalt während des Fettabbaus gedacht. Mit ein paar kleinen Anpassungen kann man mit diesen Richtwerten auch ein Aufbau-Programm gestalten.

    Gutes Gelingen
    Timo

  6. 6
    Timo Zimmermann

    Timo Zimmermann

    Hi Henry

    da deinem Körper hierbei 6 Tage lang nur wenig Kohlenhydrate zugeführt werden ensteht beim Refeed-Tag (viel Kohlenhydrate) eine anabole Reaktion des Körpers.

    LG
    Timo

  7. 7

    Andre

    Hallo,
    sehr interessanter Artikel gewesen, vor allem folgendes war mir gar nicht bewusst:
    Kalorienbedarf berechnen: Ectomorph: Körpergewicht x 35 – 38

    Aber ist es nicht auch sehr mühselig und hart, über einen so langen Zeitraum täglich Kalorien zu zählen? Sind ja nicht nur die Kalorien sondern auch Fette ect.?

    Ich mein, ich persönlich zähl auch, aber nur sehr grob im Kopf überschlagen 😉 Habe aber auch keine allzugroßen Gewichtsprobleme muss man dazu sagen, will eher bisschen zunehmen….

  8. 8

    Tobias

    Hi,

    ich finde den Artikel sehr informativ und gut geschrieben. Leicht ist es aber nicht, ständig die Kalorien zu zählen.

  9. 9

    Daniel

    Hallo Timo,
    wieder mal ein toller Artikel von dir. Wer erfolgreich abnehmen möchte, sollte sich auf jeden Fall mal mit den Formel und seinem täglichen Energiebedarf auseinander setzen.
    Mittlerweile, nachdem ich meinen Energiebedarf kenne, habe ich gelernt, auf meinen Körper zu hören.

    Wer dies einmal geschafft hat, merkt genau, wann er zu viel und wann er zu wenig isst und kann dann ganz leicht zu oder abnehmen.

  10. 10

    Atilla

    Moin Timo,
    Cooler, umfangreicher Artikel, allerdings mit einem Manko: Ich wieder 78kg, bin von der Statur her eher die „goldene Mitte“, habe allerdings ein Hohlkreuz, neige also stark dazu, schon bei geringem Fett einen kleinen Bauch anzusetzen.
    Insofern reicht eine Ernährungsumstelleung leider nicht, da muss dann eben auch ein gezieltes Fitness Training her.
    Viele Grüsse

  11. 11

    Maik

    Auf jeden Fall ein sinnvoller Ansatz, das mal durch zu rechnen…
    Den realen individuellen Bedarf zu ermitteln halte ich aber für fast unmöglich… Aber immerhin ein besserer Anhaltspunkt als die üblichen Formeln

  12. 12

    Der FitnessTester

    Hallo Tim,

    schöne Faustformeln zur Berechnung der Kalorien und des Tagesbedarf. Auch die Info zu Protein, Fett und Kohlenhydrate ist wirklich klasse – werde ich mir mal merken…

    Gruß Michael
    Der FitnessTester

  13. 13

    Samuel

    Sehr gut verfasster Beitrag!

    Was ich daraus gelernt habe: Proteine, Fett und Kohlenhydrate müssen in einem genau festgelegten Verhältnis zueinander stehen.
    Allerdings erfordert es am Anfang schon sehr viel Selbstdisziplin, immer die richtigen Mengen zur richtigen Zeit zu sich zu nehmen. Ein gute Hilfe mag zweifellos sein, darüber schriftliche Aufzeichnungen zu machen.

  14. 14

    Jessica

    Toller Artikel – fein säuberlich aufgespalten, vielen Dank! Werde ihn als Recherchegrundlage für einen Artikel unserer Seite nehmen – selbstverständlich entsprechend als Quelle verlinken!

  15. 15

    Dirk

    Die Darstellung gefällt mir sehr gut. Man muss in der Tat wissen um welchen Typ es sich handelt, wenn man den Kalorienbedarf ausrechnet. Super Artikel.

  16. 16

    Andreas M.

    Hallo, toller Beitrag. Ich freue mich auf mehr! Eine Diät sollte immer sehr gut geplant werden, da durch das Weglassen von Nahrung oft wichtige Vitamine und Elemente auf der Strecke bleiben! Liebe Grüße Andi

  17. 17

    Nico

    Die Perfekte Diät gibt es meiner Meinung nach nicht, jeder Mensch ist anders und jeder Mensch muss für sich selbst herausfinden was am besten passt.

    Trotzdem ein sehr guter Artikel welcher sehr klar und schön aufzeigt, woran man sich grundsätzlich halten sollte im anschliessend den Ernährungsplan perfekt für sich zu ergänzen!
    Wirklich toll geschrieben!

    PS: Wer zusätzlich zur Ernährung auch trainieren möchte, auf unserem Blog findet er regelmässig neue Fitnessübungen für zuhause! http://www.mein-fitness.training/

  18. 18

    Seb

    Hallo Timo,
    danke für deine ausführlichen Infos! Besonders aufschlussreich fand ich die Nährstoffaufteilung. Ich lag bisher immer etwas drunter. Habe bisher ungefähr 140 g Proteine zu mir genommen, bei einem Körpergewicht von 70 Kg. Nach deiner Formel müsste das viel zu wenig sein! Möchte für mich selbst noch mehr Muskelmasse aufbauen und mein Fettgehalt umso mehr reduzieren. Deine Angaben sollten mir da auf jeden Fall noch mehr weiterhelfen. Danke! Bisher habe ich zwar eine Kalorienbedarfsrechner benutzt https://www.yazio.com/de/kalorienbedarf-berechnen aber konnte noch keine Erfolge erzielen, zumindest weiß ich jetzt auch warum. Die App gibt mir ganz gute Nährwertangaben und habe eine gute Übersicht über die jeweiligen Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiße und Fettanzahl, die ich mir je nach „Diät“ zurechtregeln kann. Bisher habe ich nur leider die falsche Verteilung gesetzt. Meine Frage also an dich was würdest du mir empfehlen um ein richtiges Gleichgewicht zwischen Eiweiß, Proteinen und Fettanteil zu schaffen? (meine Angaben Männlich, 30, Größe176 cm, ung. 70 kg) Wie errechnest du deinen Kalorienanteil bzw. zählst Kalorien? Muss schon zugeben, dass es anfangs ziemlich nervig war, alles einzutippen, mittlerweile habe ich mich aber ganz gut daran gewöhnen können!
    Wäre nett, wenn du mir hierzu noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben könntest, damit ich endlich richtig meine Kalorien zählen kann 🙂 Grüße Seb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team