Wie erziele ich die richtige Versorgung mit Proteinen?

Wie erziele ich die richtige Versorgung mit Proteinen?

proteinversorgungGerade Sportler wissen, dass Eiweiß einer der wichtigsten Bausteine innerhalb des Körpers ist. Trotzdem liegen nicht immer genaue Informationen vor, wie man den Körper mit der genau passenden Menge an Eiweiß versorgt. Auch wenn bei vielen Sportlern noch immer die Devise gilt je mehr, desto besser ist das nicht richtig und auch nicht notwendig. Fakt ist nämlich, dass auch eine Überversorgung mit Eiweiß eher schädlich als nützlich ist.

Proteine sind für den Körper grundsätzlich so wichtig, weil sie aus den Aminosäuren bestehen, die der Körper als Bausteine für Gewebe und Muskulatur dringend benötigt. Allerdings ist es durchaus vorteilhaft, wenn man dem Körper die erforderlichen Aminosäuren auch in natürlicher Form zuführt. Künstlich erzeugte Aminosäuren dem Körper zuzuführen ist damit nicht die optimale Lösung in der Ernährung. Bekannt ist weiterhin, dass der menschliche Stoffwechsel pflanzliche Eiweiße deutlich leichter verarbeiten kann als Proteine tierischer Herkunft. Durch die einfachere Gewinnung der Proteine aus pflanzlichen Quellen ist weniger Energieaufwand erforderlich und die gesparte Energie kann für wichtigere Prozesse gespeichert werden. Eine Versorgung mit pflanzlichen Proteinen lässt sich am besten durch Bohnen und Erbsen sowie Linsen und auch Soja umsetzen. Hülsenfrüchte sind als sehr hochwertige Proteinlieferanten bekannt. Tierische Proteinquellen haben aber auch verschiedene Vorzüge, wie schon im Artikel Vorteile von Fleisch beschrieben.

Die gute Proteinversorgung des Körpers ist übrigens nicht nur für den Muskelaufbau sehr wichtig. Auch das Immunsystem wie auch der Zellaufbau erfahren durch eine optimale Proteinversorgung eine Unterstützung. Knochen, Haare und auch die Haut alle profitieren, wenn die Proteinversorgung optimal läuft. Darüber hinaus benötigt der Körper Proteine, um den Aufbau von Enzymen und Hormonen zu regulieren. Auch für den Transport von Fetten und Sauerstoff im Körper sind Proteine eine wichtige Unterstützung. Fakt ist damit, dass Proteine im Körper die unterschiedlichsten Prozesse wesentlich unterstützen. Wichtig ist allerdings, darauf zu achten, dass alle Aminosäuren in einem guten Verhältnis zueinander aufgenommen werden, um keine Störung des Proteinstoffwechsels hervorzurufen. Auch ein Zuviel an Proteinen kann den Körper belasten, denn er benötigt dann für den Abbau der zu viel aufgenommenen Proteine viel Energie, was wiederum eine Belastung für die Leber darstellt, die in diesen Abbau stark eingebunden ist.

Proteinsupplements bzw. proteinreiche Sportnahrung bieten den Vorteil, dass hier mit geringer Kalorienaufnahme eine hohe Versorgung mit Eiweiß gewährleistet werden kann. Zudem kann die Proteinzufuhr durch die Supplements ganz individuell gestaltet werden. Supplements sind darüber hinaus mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert damit eine sehr hochwertige Proteinversorgung mit geringem Kalorien- und Kohlenhydratanteil. Weiterhin bieten Proteinshakes eine ausgewogene Versorgung des Körpers mit Proteinen, so dass keine Störungen im Proteinstoffwechsel durch eine unausgewogene Versorgung entstehen können. Wichtig ist es, auf ein hochwertiges Supplement zurückzugreifen, das eine optimale Zusammensetzung der Proteine achtet, dabei auf übermäßige Zusätze an Aromen und sonstige nicht erforderliche Zusatzstoffe verzichtet. Eine Übersicht über verschiedene Proteinsupplements ist hier zu finden, aufgegliedert nach den verschiedenen Proteinarten wie Whey, Casein, Ei, Soja und auch Proteinpulver mit mehreren Komponenten als Mischung.

 

Als bevorzugte Proteinquelle hat sich hier das sogenannte Wheyprotein, zu Deutsch Molkenprotein, heraus gestellt. Bemessen wird es an seiner Biologischen Wertigkeit (BW), welche letztendlich die Ausgewogenheit der Aminosäurenbilanz im Verhältnis zum Körperprotein darstellt. Je ähnlicher die Aminosäurenbilanz der der Körperprotein ist, umso weniger Protein muss dem Körper zugeführt werden. Als Grundlage wird hier das Eiprotein mit einer BW von 100 zugrunde gelegt, das Whey übertrifft diesen Wert mit 110, wodurch eine Portion von 20 Gramm Wheyprotein ausreicht, um eine anabole bzw. muskelaufbauende Wirkung zu erzielen. Um diesen Effekt aufrecht zu erhalten, sollte die Versorgung mit Proteinen bei 2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht am Tag liegen. Hier wird die Aufnahme durch die normale Nahrung und die zusätzlich eingenommen Sportnahrung Supplements summiert. Es macht also durchaus Sinn, seinen Körper mit der richtigen Menge an Proteinen und Aminosäuren zu versorgen, um auch im sportlichen Bereich optimal leistungsfähig zu sein und zu bleiben.

 

Dieser Inhalt wurde von Benjamin Kirsch erstellt.

www.muskelfarm.de

2017-05-29T20:46:00+00:00 By |Categories: Ernährung, Nahrungsergänzung|2 Comments

2 Comments

  1. Klaus April 20, 2017 at 3:11 PM

    Super informativer Artikel! Danke dafür erstmal!
    Ich selbst bin hauptsächlich mit freien Gewichten daheim aktiv und gehe seltener ins Studio um mich an größeren Geräten zu betätigen. Das Thema Ernährung kam bei mir irgendwie immer zu kurz. Nach dem Thema Klasse statt Masse habe ich einfach alles in mich rein gefuttert, weil man ja auch nach einem vernünftigen Training das Gefühl hat, ein ganzes Pferd verdrücken zu können.;) Durch die hier gefundenen Tipps werde ich mich mal neu ausrichten!
    Danke nochmal,
    Felix

  2. Jens April 20, 2017 at 3:11 PM

    Ich freue mich hier auf eine tolle informative Seite zu stoßen, wo viele Informationen weitergegeben werden. Ein Forum, wo Menschen Informationen bekommen über gesunde Lebensführung, Sport, Ernährung, gesunde Einstellung usw. Auch von mir nochmal ein guter Tipp: http://klimmzugstange24.de/ Jeder will heutzutage nur noch Info´s für Geld geben.
    Macht weiter so!
    Lg aus Berlin
    Marco

Comments are closed.