Beim Muskelaufbau und im Bodybuilding unverzichtber: Testosteron

Beim Muskelaufbau und im Bodybuilding unverzichtber: Testosteron

Es ist verantwortlich für eine tiefe Stimme, kontrolliert die Fettverbrennung und steht für den Inbegriff der Männlichkeit: Testosteron zählt zu den wichtigsten Hormonen eines Mannes. Es ist vor allem für den Muskelaufbau zuständig und damit im Bodybuilding von großer, wenn nicht entscheidender Bedeutung. Doch warum eigentlich? Die Antwort liefert dieser Text.

Definierte, große Muskeln und ein geringer Fettanteil. Bodybuilder haben genau dieses Ziel. Dafür wird Muskelaufbau betrieben. Bei dem biologischen Prozess, der sich hinter dem Muskelwachstum, in Fachkreisen als Hypertrophie bezeichnet, verbirgt, verdicken sich die einzelnen Muskelfasern. Die Eiweiße lagern sich durch regelmäßiges Krafttraining in den Muskelfasern ein und lassen den Muskel wachsen. Konstantes Krafttraining und eine gezielte eiweißreiche Ernährung allein sind jedoch oft nicht genug. Das Hormon Testosteron spielt beim Muskelaufbau eine entscheidende Rolle. Ein erhöhter Testosteronspiegel sorgt zudem dafür, dass Erfolge deutlich schneller eintreten. Ein Faktor, den jeder Bodybuilder anstrebt.

Was ist Testosteron?

Wer den Muskelaufbau beschleunigen will, sollte daher auf jeden Fall wissen, was es mit diesem Hormon überhaupt auf sich hat. 95% des Testosterons wird im männlichen Hoden produziert, 5% in der Nebenniere. Männer besitzen zehn Mal mehr Testosteron als Frauen. Dennoch erfüllt die geringe Menge an Testosteron im Körper einer Frau den gleichen Zweck: Es hilft beim Muskelaufbau. Der Hauptanteil wird bei einer Frau im Eierstock produziert, ein geringer Teil ebenfalls in der Nebenniere. Dieser Anteil ist bei Männern und Frauen jedoch so gering, dass er beim Muskelaufbau keine Rolle spielt.

Die Entstehung von Testosteron beginnt im Zwischenhirn, wo das Hormon Gonadobilerin gebildet wird. Es sorgt dafür, dass die Hormondrüse die Hormone LH und FSH freisetzt. Beide Hormone werden anschließend durch das Blut zu den Hoden transportiert. Dort angekommen, beginnt das LH mit der Umwandlung von CHolesterin zu Testosteron, während das FSH Sperma produziert. Nach der Produktion im Hoden oder Eierstock wird das Testosteron durch das Blut im Körper verteilt. Es zählt zu den Sexualhormonen und damit zu den Androgenen.

Warum setzen Bodybuilder beim Muskelaufbau auf Testosteron?

Wenn zu wenig bis kaum Testosteron im Körper produziert wird, ist ein Muskelaufbau kaum möglich. Das Hormon ist für die Herausbildung des männlichen Phänotyps verantwortlich. Es sorgt dafür, dass sich die Skelettmuskulatur vergrößert, der Muskelaufbau stattfindet, der Sexualtrieb und Leistungskraft vorhanden ist. Sobald das Testosteron aus dem Hoden im Blutkreislauf gelandet ist, bindet es sich an ein bestimmtes Transportprotein für Sexualhormone namens Sexualhormonbindendes Globulin (SHBG). Nur noch ein geringer Teil an freiem

Testosteron ist jetzt im Blut vorhanden. Beim Krafttraining binden sich diese wenigen, noch vorhanden Testosteron-Moleküle im Blut an die Androgenrezeptoren und dein Muskel beginnt langsam zu wachsen. Ein erhöhter Testosteronspiegel beschleunigt den Prozess des Muskelaufbaus enorm. Wenn Sie erste deutliche Erfolge bereits nach kurzer Zeit sehen wollen, sollten Sie auf natürliche Testosteron-Booster wie Testofuel setzen.

Muskelfasern sind der Schlüssel zum Erfolg

Um zu verstehen, warum Testosteron so wichtig beim Muskelaufbau ist, sollten Sie auch wissen, welche Bedeutung Muskelfasern haben. In Kombination mit einem erhöhten, auf natürliche Weise erzeugten Testosteronspiegel ist dieses Wissen Gold wert. Die einzelnen Fasern ergeben zusammen ein Bündel, welches wiederrum den Muskel bildet. Wenn sich diese Muskelfasern verdicken, setzt der Muskelaufbau ein. Im Körper befinden sich verschiedene Museklafasern. Wer Muskelwachstum anstrebt, sollte wissen, welche unterschiedlichen Muskelfasern es gibt. Es gibt zunächst den Typ I, die Ausdauer-Museklfasern. Diese Fasern verbrennen viel Sauerstoff. Dadurch schöpfen diese Muskelfasern die Energiereserven komplett aus. Sie besitzen jedoch nur wenige Eiweiße und wachsen daher nur bedingt. Dennoch ist ein Muskelaufbau dieses Typs möglich und hängt vom Sauerstoffwechsel ab. Daher gilt: Willst du diese Fasern trainineren, ist nicht das Gewicht, sondern die Anzahl der Wiederholungen von Bedeutung. Der Typ II, auch als weiße Mseklfasern bezeichnet, besitzen deutlich mehr Eiweißstruktur und haben daher ein hohes Wachstumspotenzial. Willst du diese Muskelfasern trainineren, zählt vor allem das Trainingsgewicht. Stellt sich die Frage: Welche Muskelfasern soll ich trainieren? Ganz einfach: Jene Muskelfasern, die vermehrt in deinem Körper vorkommen. Mensche, die auf Muskelaufbau setzen und vor allem Bodybuilder sollten daher mittels eines Tests herausfinden, welchen prozentualen Anteil an den jeweiligen Fasern im Körper vorhanden ist. Stellt sich herausstellen, dass mehr rote Muskelfasern vorhanden sind, solltest pro Muskel und Einheit auf viele Wiederholungen setzen. Besitzen deine Muskeln mehr weiße Muskelfasern ist ein Ganzkörpertraining mit mehr Gewichten und dafür kleineren Gewichten hilfreich. Die Ermittlung der Menge an roten und weißen Muskelfasern im Körper wird Sie davor bewahren, viel Zeit im Krafttraining
zu verschwenden und eventuell die falschen Muskelfasern anzusprechen. Diese Erkenntnis und daraus resuktierende Trainingsanpassung allein wird jedochnciht genug sein. Kombinieren Sie dieses wissen mit einer natürlichen Erhöhung des Testosteronspiegels und Sie werden grandiose Erfolge bestaunen dürfen.

Synthetisches Testosteron ist Gift

Um den eigenen Testosteronhaushalt zu erhöhen, gibt es zwei Wege. Viele Bodybuilder setzen auf synthetisches und damit künstlich hergestelltes Testosteron. Das sind anabole Steroide und damit Dopingmittel. Nicht legal also. Das interessiert im Bodybuilding natürlich oft nicht. Der schnelle Muskelaufbau zählt – egal um welchen Preis. Doch jene Testosterin-Kuren haben oft erhebliche Nebenwirkungenin allen Bereichen des Körpers. Sie führen zu Bluthochdruck, sinken das

HDL-Cholesterin, das gute Cholesterin im Körper, und können können zu Störungen im Wasser- und Elektrolythaushalt führen. Dabei sei erwähnt, dass dies nur ein kleiner Auszug an Nebenwirkungen ist. Wer seinen Muskelaufbau auf natürliche Weise beschleunigen will, sollte daher auch auf natürliche Testosteron-Booster setzen. Nahrungsergänzungsmittel wie Testofuel kombinieren alle natürlichen Booster in einem. Die natürlichen Inhaltsstoffe haben den gleichen Effekt wie synthetisches Testosteron, sind jedoch unbedenklich. Zunächst gleicht der Booster den Testosteronspiegel aus und erhöht ihn dann auf natürliche Weise durch die vorhandenen Inhaltsstoffe.

Fazit

Muskelaufbau und Fettverbrennung sind die entscheidenden Faktoren im Bodybuilding. Um die bestmöglichen Erfolge zu erzielen, sollten Bodybuilder ein solides Grundwissen bezüglich der eigenen Muskelstruktur aufweisen. Dieses Wissen führt zu einem effizienten Krafttraining und damit zu einem schnelleren Muskelaufbau. Dies ist jedoch nur die Basis. Wer nun zusätzlich seinen Testosteornspiegel auf natürliche Weise in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie Testofuel erhöht, wird in kurzer Zeit großer Erfolge sehen. Natürliche Testosteron-Booster stehen den synthetischen Testosteronen in nichts nach. Sie besitzen jedoch einen entscheidenden Vorteil: Sie gelten nicht als Dopingmittel und schaden ihrem Körper nicht.

2017-05-29T20:45:58+00:00 By |Categories: Ernährung, Gesundheit|Comments Off on Beim Muskelaufbau und im Bodybuilding unverzichtber: Testosteron